Eiweiße schützen vor Hunger und Übergewicht

Eigentlich entsteht Übergewicht aus einem ziemlich einfachen Mechanismus: Der Mensch isst und trinkt mehr, als er tatsächlich braucht. Aber das erklärt nicht, warum man sich mehr Kalorien einverleibt, als es dem tatsächlichen Bedarf entspricht. Diskutiert werden in diesem Zusammenhang viele unterschiedliche Faktoren, wie etwa Stress, Frust und Erziehung sowie die bunte und verführerische Vielfalt der industriellen Lebensmittel. Eine aktuelle Studie(1) rückt nun aber einen Aspekt in den Vordergrund, dem bislang eher wenig Aufmerksamkeit geschenkt wurde: nämlich den Eiweißgehalt der Nahrung.

Walnüsse schärfen den Verstand

Aktuelle Studie belegt positiven Einfluss auf das schlussfolgernde Denken

Zwei tief von Furchen durchzogene Hälften: Betrachtet man eine Walnuss, so sieht man an ihr durchaus Ähnlichkeiten mit dem menschlichen Gehirn. Mittelalterliche Ärzte hielten sie daher, gemäß der Signaturenlehre, für eine Art Denk-Stimulanz. Nach dem Muster: Wer schwierige Gedankennüsse knacken will, muss eben vorher reale Nüsse essen. Mittlerweile hat man sich von dieser Theorie freilich verabschiedet - doch laut einer aktuellen Studie(1) aus den USA ist sie wohl gar nicht so falsch.

Nüsse schützen vor Diabetes

– zeigen Ergebnisse einer aktuellen Studie

Der tägliche Verzehr von Nüssen könnte helfen Typ II Diabetes und die daraus resultierenden Sekundärkomplikationen positiv zu beeinflussen - zeigen Ergebnisse einer aktuellen Studie.

Haselnusskonsum beeinflusst Risikofaktoren für Herz-Kreislauf-Erkrankungen positiv

Herz-Kreislauf-Erkrankungen gehören zu den häufigsten Todesursachen. Verschiedene Studien konnten zeigen, dass Nüsse auf Grund ihrer Inhaltstoffe dieses Risiko senken können. Nüsse haben einen hohen Anteil an wertvollen einfach und mehrfach ungesättigten Fettsäuren, enthalten wichtige Proteine und Ballaststoffe sowie verschiedene sogenannte sekundäre Pflanzenstoffe, die gesundheitsfördernd wirken können.

Kernige Entlastung für das gestresste Herz

Aktuelle Studie bestätigt: Nüsse schützen vor Bluthochdruck

Bluthochdruck gehört zu den großen Zivilisationskrankheiten unserer Zeit. Er betrifft etwa jeden vierten Erwachsenen, mit steigender Tendenz. Für das Jahr 2025 rechnen Wissenschaftler mit knapp 1,6 Milliarden Hypertonie-patienten weltweit. Die gesundheitlichen und finanziellen Folgen dieser Entwicklung werden enorm sein. Denn durch den erhöhten Druck leiden die Blutgefäße, zudem muss das Herz mit mehr Kraft arbeiten, um das Blut durch die Adern pumpen zu können - und dadurch steigt das Risiko für Schlaganfälle und Infarkte.