Eine Studie mit Pistazien zeigt Vorteile für die Herzgesundheit

Eine Diät, die Pistazien einschließt, kann die Herzgesundheit verbessern. Die Ergebnisse einer im Juni 2010 im "Journal of Nutrition" erschienenen Studie weisen darauf hin, dass der regelmäßige Verzehr von Pistazien das kardiovaskuläre Risiko senken kann.

Aufgrund ihres reichen Gehaltes an ungesättigten Fettsäuren wird seit mehreren Jahren ein besonderes Augenmerk auf den Verzehr von Nüssen gerichtet. Denn es hat sich gezeigt, dass sich ungesättigte Fettsäuren bei Menschen mit einem hohen kardiovaskulären Risiko positiv auf Herz-Kreislauf-Funktionen auswirken können.

Man nimmt an, dass die vorteilhaften Effekte, welche sich in vivo nach dem Verzehr von Nüssen zeigen, nicht nur dem Fettprofil der Nüsse zu verdanken sind, sondern auch dem hohen Gehalt an Antioxidantien. Antioxidantien können körpereigene Moleküle (Proteine, Fette, DNA) vor Oxidation schützen. Hierdurch kann u.a. die Entstehung freier Radikale und die Oxidation von LDL verhindert werden, was einen wichtigen Schritt bei der Entstehung von Plaques und somit bei der Verstopfung der Arterien darstellt.

Die Pistazien enthalten unter den Nüssen den höchsten Anteil an Antioxidantien. Hierzu gehören das Lutein, β-Carotin und das γ-Tocopherol. Pistazien enthalten zudem viele polyphenolische Verbindungen, welche ebenfalls antioxidative Aktivität aufweisen.

Ein Team von Wissenschaftlern der Universität von Pennsylvania (USA) hat eine Studie durchgeführt, welche die Wirkung von Pistazien auf den oxidativen Status beim Menschen untersuchten sollte. Es hat sich gezeigt, dass Pistazien als Teil einer gesunden Ernährung den antioxidativen Status bei Menschen mit einem erhöhten Cholesterinspiegel verbessern können.

Bei dieser Studie wurden 28 Frauen und Männer mit einem erhöhten Cholesterin- spiegel in drei Gruppen eingeteilt. Eine Gruppe verfolgte über vier Wochen eine Kontrolldiät ohne Pistazien, während die zwei anderen Gruppen täglich eine (32-63 g/d) oder zwei (63-126 g/d) Portionen Pistazien verzehrten.

Die Studienteilnehmer, welche regelmäßig Pistazien verzehrten, besaßen eine signifikant höhere Konzentration an Lutein, β-Carotin und γ-Tocopherol im Blut als die Kontrollgruppe. Dieser Anstieg der Antioxidantien ging mit einer Abnahme der Konzentration des oxidierten LDL einher.

Die Ergebnisse der Studie zeigen, dass eine herzgesunde Ernährung, welche den regelmäßigen Verzehr von Pistazien einschließt, bei Menschen mit einer Hypercholesterinämie zum einen zu einem Anstieg der Anti- oxidantien im Blut und zum anderen zur Senkung der Oxidation des LDL führen kann.

Die Pistazie ist somit eine wertvolle Ergänzung für eine herzgesunde Ernährung.

Quelle:
  • Kay CD, Gebauer SK, West SG, Kris-Etherton PM (2010) "Pistachios Increase, Serum, Antioxidants and Lower Serum Oxidized-LDL in Hypercholesterolemic Adults." Journal of Nutrition, 140(6), 1093- 1098