Positiver Einfluss von langfristigem Walnussverzehr auf die Blutfettwerte

Es ist weithin bekannt, dass die Ernährungsgewohnheiten ein Risikofaktor für die Entstehung von Herzkreislauferkrankungen sind. Insbesondere die in der Nahrung enthaltenen Fette haben einen großen Einfluss auf die Entstehung von Krankheiten wie beispielsweise Arteriosklerose. Darum wird üblicherweise empfohlen, die Fettaufnahme zu verringern und gesättigte Fettsäuren, durch einfach oder mehrfach ungesättigte Fettsäuren auszutauschen.

Torbian et al.(1) wollten in einer Studie prüfen, ob alternativ zu diesen beiden Varianten auch die Möglichkeit besteht durch die Aufnahme eines zusätzlichen Lebensmittels zu dem normalen Verzehrsmuster die Blutfettwerte positiv zu beeinflussen. Als mögliches Lebensmittel wählten sie Walnüsse, da sich diese durch einen niedrigen Gehalt an gesättigten Fettsäuren und einem hohen Gehalt an mehrfach ungesättigten Omega-3-Fettsäuren auszeichnen. Den Forschern war es außerdem wichtig, den langfristigen Effekt von Wahlnüssen zu untersuchen. Hierfür führten sie eine insgesamt 12 Monate dauernde Studie im Cross-Over-Design durch, d.h., die Studienpopulation wurde in zwei Gruppen aufgeteilt.

Gruppe A behielt für die ersten sechs Monate ihre normalen Essgewohnheiten bei, während Gruppe B innerhalb der ersten sechs Monate 12% ihrer Energieaufnahme über Walnüsse deckte (entspricht 28-64g Walnüsse pro Tag, je nach Alter, Geschlecht, Körpergewicht und Aktivität der Teilnehmer). Nach den sechs Monaten wurde getauscht und Gruppe A bekam Walnüsse, während Gruppe B auf Walnüsse verzichtete. Insgesamt nahmen an der Studie 87 gesunde Probanden im Alter zwischen 30 und 72 Jahren teil. Die Probanden wurde angewiesen ihre normalen Ernährungsgewohnheiten beizubehalten. Am Anfang der Studie, sowie nach 4, 6, 10 und 12 Monaten, wurde den Studienteilnehmern Blut abgenommen, um die Blutfettwerte zu bestimmen.

Die Intervention mit den Walnüssen führte zu einer signifikanten Senkung des Gesamtcholesterins und der Triglyceride im Serum. Die cholesterinsenkende Wirkung war bei Probanden, die am Anfang der Studie höhere Cholesterinspiegel aufwiesen, besonders deutlich.

Diese Studie zeigt also, dass der langfristige Verzehr von Walnüssen bei sonst gleichen Ernährungsgewohnheiten die Blutfettwerte positiv beeinflusst, und dass Menschen mit leicht erhöhten Cholesterinwerten besonders davon profitieren.

Auch andere Studien konnten einen positiven Einfluss von Nüssen auf Blutfettwerte nachweisen. Beispielsweise beobachteten Edwards und Kollegen(2) (1999) eine cholesterinsenkende Wirkung von Pistazien und Garg und Kollegen(3) (2003) ebenfalls eine cholesterinsenkende Wirkung von Macadamianüssen.

Auf Grund der positiven Studienergebnisse schlagen die Forscher um Torabin darum vor, zukünftig in Ernährungsempfehlungen Nüsse als Bestandteil einer gesunden Ernährung einzuschließen.

Quellen:
  1. S. Torabian et al (2010): Long-term walnut supplementation without dietary advice induces favourable serum lipid changes in free-living individuals. European Journal of Clinical Nutrition (2010) 64, 274-279.
  2. Edwards et al (1999): Effect of Pistachio Nuts on Serum Lipid Levels in Patients with Moderate Hypercholesterolemia. Journal of the American College of Nutrition, Vol. 18, No. 3, 229-232 (1999)
  3. Garg et al (2003): Macadamia Nut Consumption Lowers Plasma Total and LDL Cholesterol Levels in Hypercholesterolemic Men. The Journal of Nutrition 133: 1060-1063, 2003.