Mandeln unterstützen die blutfettsenkende Wirkung einer Diät

Gerade bei stark übergewichtigen Menschen sollen Diäten in der Regel nicht nur das Körpergewicht reduzieren, sondern auch für eine Verbesserung der Blutfettwerte sorgen. Zur Enttäuschung von Ärzten und Patienten bleibt dieser Effekt jedoch oft aus. Laut einer amerikanischen Studie kann man hier aber offenbar "nachhelfen", indem man Mandeln in seinen Speiseplan einbaut.

Das Forscherteam unter Gary Foster von der Temple University in Philadelphia teilte 123 übergewichtige Probanden (mit einem durchschnittlichen BMI von 34) in zwei Gruppen ein: 61 von ihnen wurden 18 Monate auf eine reduzierte Kost (Männer: 1500 bis 1800 Kcal/Tag; Frauen: 1200 - 1500 kcal/Tag) gesetzt, zudem wurden sie ermutigt, vier Mal die Woche einen strammen Spaziergang zu unternehmen; die übrigen Testpersonen mussten das gleiche Programm absolvieren, allerdings erfolgte bei ihnen ein Teil der Nahrungszufuhr durch zwei 28-Gramm-Packungen Mandeln pro Tag. Beide Versuchsgruppen verzehrten also die gleiche Kalorienmenge, sie unterschieden sich nur darin, dass die eine täglich Mandeln verzehrte, die andere hingegen nicht.

18 Monate später zeigte sich, dass beide Gruppen ähnlich viel Fettmasse verloren hatten, nämlich drei bis vier Kilogramm. Ihr systolischer Blutdruckwert sank ebenfalls gleichermaßen um durchschnittlich 3,5 mm/Hg, unabhängig davon, ob Mandeln verzehrt wurden, oder nicht.

Die Blutfettwerte zeigten hingegen beachtliche Unterschiede. Im Sechs-Monats-Zeitraum gingen bei den Mandelessern die Triglyceride deutlich stärker nach unten, und auch ihr Cholesterinwert sank um fast neun mg/dL, während er in der Kontrollgruppe fast unverändert blieb. Nach 18 Monaten nahm letzterer in der Mandelgruppe zwar wieder zu, doch das lag an dem Anstieg des HDL-Cholesterins - und das sorgt ja als "Gefäßputzer" dafür, dass Cholesterin aus den Blutgefäßen zur Leber transportiert wird. Im Hinblick auf den Schutz vor Arteriosklerose und damit verbundene Herz-Kreislauf-Erkrankungen wird dieser Effekt gemeinhin als positiv eingeschätzt.

Übergewichtige müssen also im Rahmen einer Diät, die ja in der Regel schon einen gewissen Verzicht von ihnen fordert, nicht noch ein weiteres Nahrungsmittel von ihrem Speiseplan streichen, um ihre Blutfettwerte positiv zu beeinflussen. Mit den Mandeln besitzen sie eine Option, die ihnen auf kulinarischem Wege den gleichen Effekt beschert.

Quelle:
  • Foster, Gary u.a., "A randomized trial of the effects of an almond-riched, hypocaloric diet in the treatment of obesity", Am J Clin Nutr 96 (2012): 249-254