Palmitoleinsäure: Das gesunde Geheimnis von Macadamia

Macadamia-Nüsse enthalten große Mengen an Palmitoleinsäure, einer ungesättigten Fettsäure, die vielen Konsumenten unbekannt ist. US-Wissenschaftler der San Diego University haben daher einen näheren Blick auf diese Substanz geworfen - und dabei erstaunliche Kapazitäten für unsere Gesundheit entdeckt.

Dass der Verzehr von Nüssen einen günstigen Einfluss auf die Gesundheit hat, ist schon länger bekannt. Doch die ursprünglich aus Australien stammende Macadamia-Nuss fiel in dieser Hinsicht erst in den letzten Jahren auf. So dauerte es bis zum Jahre 2017, dass die U.S. Food and Drug Administration den Anbietern von Macadamia erlaubte, ihr Produkt im Zusammenhang mit einer Senkung des Risikos für koronare Herzerkrankungen zu bewerben.(1) Sie wurde damit auf eine Stufe mit Pistazien, Walnüssen, Mandeln und anderen Nüssen gestellt, was die Prävention von Herzerkrankungen angeht.