Welttag der seelischen Gesundheit 2017

Gemütserkrankungen haben negative Auswirkungen auf unser Leben. Daran erinnerte die WHO am 10. Oktober. Lebensmitteln kommt eine entscheidende Rolle für die Gesunderhaltung des Körpers zu.

Depressionen, Angstzustände, Stimmungsschwankungen und Stress beschreiben häufig vorkommende problematische seelische Verfassungen, die heutzutage oft durch das schnelle und stressige Leben, welches wir führen, ausgelöst werden.

Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) leiden weltweit mehr als 300 Millionen Menschen an Depressionen; mehr als 260 Millionen leben mit Angststörungen und die meisten leben mit beiden Erkrankungen.

Jedes Jahr am 10. Oktober erinnert die Weltgesundheitsgesundheit (WHO) daran, um das Bewusstsein für die seelische Gesundheit zu stärken und damit zu Anstrengungen für eine bessere psychische Gesundheit zu motivieren.

Die Ernährung hat eine entscheidende Rolle inne, um den Körper gesund zu erhalten.

Von der Entwicklung kognitiver Fähigkeiten über die Stärkung der Immunabwehr, der Stärkung der Darmgesundheit bis hin zur Aufrechterhaltung der allgemeinen Gesundheit, spielt die Ernährung eine wichtige Rolle.

Tatsächlich dient die Ernährung als Therapie für die meisten von psychischen Störungen betroffenen Menschen.

Verschiedene Lebensmittel verfügen über ihnen eigene Möglichkeiten, auf Ihre mentale Gesundheit zu Einfluss zu nehmen. In dem alten Sprichwort "Du bist, was du isst", steckt schließlich etwas Wahrheit. Die meisten von uns haben auf die eine oder andere Weise selbst erlebt, ob wir uns nach dem Essen gut oder schlecht fühlen.

Vielleicht fühlt man sich nach einer üppigen Mahlzeit unwohl und müde oder man fühlt sich nach einem gesunden Frucht-Smoothie energiegeladen und gestärkt. Nahrung beeinflusst sowohl unsere körperliche als auch geistige Gesundheit. Gute Ernährung trägt als wichtiger Bestandteil zu verbesserter Gemütslage und gesteigertem Wohlbefinden bei. Eine medizinische Versorgung kann sie allerdings nicht ersetzen.

Dr. Madhumita Ghosh, beratende Psychologin, Hiranandani Krankenhaus Vashi, wird zitiert mit den Worten: "Lebensmittel und die Botenstoffe in unserem Gehirn interagieren, um uns durch den Tag zu bringen. Es ist wichtig, eine Vielzahl von gesunden Lebensmitteln zu essen, da sie unterschiedliche Wirkungen auf unser Gehirn haben."

Dr. Ghosh geht davon aus, dass verschiedene Nahrungsmittel eine therapeutische Wirkung auf uns haben und so bei häufigen psychischen Störungen helfen.

1. Kohlenhydrate

Kohlenhydrate erhöhen den Serotoninspiegel, ein Gehirn Botenstoff, der eine beruhigende Wirkung hat, weshalb Menschen oft kohlenhydrathaltige Lebensmittel bevorzugen, wenn sie viel Stress haben. Kartoffeln, zuckerhaltige Getränke, Brot, Marmelade usw. können bei der Bildung von Serotonin helfen.

2. Proteinreiche Lebensmittel

Proteinreiche Lebensmittel können Dopamin, Tyrosin und Norepinephrin erhöhen, was zu erhöhter Aufmerksamkeit führt. Zu den proteinreichen Lebensmitteln gehören u.a. Hähnchenfleisch, Eier, Mandeln, Hüttenkäse und Hafer.

3. Gesunde Fette

Bestimmte gesunde Fette, zu denen Omega-3-Fettsäuren gehören, werden Teil der Membranen von Gehirnzellen und steuern verschiedene Gehirnprozesse. Zu den Lebensmitteln, die anerkannte Quellen für gesunde Fette sind, gehören Fisch, Sojabohnen und Walnüsse. Diese sind dafür bekannt, dass sie dem Gehirn zu helfen, richtig zu funktionieren.

4. Stimmungsverbesserer Zucker

Wenn Sie die Erfahrung machen, dass Sie viele Stresssituationen erleben, die Sie sich traurig und einsam fühlen lassen, könnte das Essen von Schokolade Ihre Stimmung verbessern. Schokolade stimuliert im Allgemeinen die Produktion von Endorphinen, Chemikalien im Gehirn, die Vorboten von Freude und Glück sind.

5. Bunte Lebensmittel

Das Essen bunter Lebensmittel spielt eine wichtige Rolle bei der Steigerung der Stimmung. Fügen Sie Farben zu Ihrer Salat- oder Fruchtschüssel hinzu - Grüntöne, Rot und Gelb werden Ihre Stimmung sofort verbessern. Phytochemikalien und Antioxidantien, die in diesen Nahrungsmitteln vorhanden sind, schützen Ihr Gehirn vor freien Radikalen und unterstützen bei der Bekämpfung von psychischen Störungen und helfen Ihnen dabei, Ihren Tag zu freudig gestalten.

Rafft man sich auf und nimmt einige Ernährungsumstellungen vor, so wird man die positiven Veränderungen wahrnehmen.

Literaturübersicht
  1. Quelle: INC - Cracking the News, October 12, 2017 Sarika Rana - 2017 NDTV Convergence